Vortrag in Hamburg zum Stand der Eurokrise

Im Herbst 2015  ist die Öffentlichkeit vor allem mit der Flüchtlingskrise befasst. Eurokrise? War da mal das?

Doch das Grundproblem der Krise ist keineswegs weg. Es ist eine Krise des Systems selbst und an sich. Was das bedeutet und wohin sich die Gesamtentwicklung bewegt – wird in einem Vortrag in Hamburg beleuchtet. Zu Gast ist der bekannte Wirtschaftsautor Thomasz Konicz, der im Rahmen einer Vortragsreihe in mehreren Städten zu verschiedenene Themen unterwegs ist

„Vom Schuldenkreislauf zur Schuldknechtschaft“

Datum: 02. November 2015, 19:00 Uhr

Ort: Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestr. 20, Hamburg

Referent: Thomasz Konicz

Info und weitere Termine: hier

Nachtrag vom 29.10.2015: Die große Entwertung (Video-Vortrag)

Nachtrag vom 19.11.2015: Zurück zur Deflation? (hier)

Hier noch ein ähnlicher Vortrag von Robert Kurz – gehalten vor der Krise 2007: (Audio-Vortrag hier)

Warum der Postkapitalismus näher rückt schildert der Autor Paul Mason (Video hier)

Das Establishment übt sich in Leugnung…ein Interview zur Lage in der Eurozone und der Darstellung in den Medien mit Yaris Varoufakis beim FREITAG online (hier)

Die Außen- und Wirtschaftspolitik der EU betreibt eine systematische Ausbeutung anderer Weltregionen. Hier ein Beispiel dafür, wie das (über Freihandelsverträge) genau funktioniert (hier)

Die Crux mit dem kaufmännischen Rechnen – wie die Krise verbucht wird (hier)

So geht es den Griechen Stand Mai 2017 (hier)

Die G20 und die Krise des globalen Kapitalismus – Studie vom Mai 2017 (hier)

Print Friendly, PDF & Email

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.