BGE Tournee 2017 auch in Hamburg

BGE Tournee 20172017 findet eine bundesweite Veranstaltungsreiche zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen statt – die BGE-Tournee 2017. Wer sich dazu informieren möchte, findet die Termine (hier). Infos und Liste der Referenten findet man hier (hier).

Der Hamburger Termin wurde umgelegt vom Juni (so stand es noch in den Flyern) auf den 15. Juli 2017 und findet statt in Hamburg-Altona von 11:00 – 15:00 Uhr in der W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik (s. hier)

Hier kann man sich auf den Stand der aktuellen Diskussion bringen, eigene Fragen stellen und Gleichgesinnte treffen! Auch die Partei DIE VIOLETTEN wird vor Ort sein und Stellung zum Thema BGE beziehen. Wir werden, wenn es gewünscht ist, nicht nur auf die Widersprüche in den gängigen Finanzierungsvorschlägen hinweisen, sondern auch benennen, wie diese aufgelöst und in ein anderes Wertesystem transformiert werden können.

Videomitschnitte aller Veranstaltungen (hier)

offizieller Blog zur BGE Tournee (hier)


andere Beiträge zu diesem Themenkomplex:

Vier Thesen zum BGE (hier)

Was Frauen wollen Blog (hier)

BGE Tournee bei facebook (hier) und bei Twitter (hier)

Jetzt wird es ernst… (hier)

Recht auf Abstimmung über BGE eingefordert (hier)

Dieser Diskurs wird geführt angesichts einer völlig einseitigen Reichtumsanhäufung und absurden Steuerpolitik (hier)

Ein gesichertes Grundeinkommen wird im Juni 2017 im FOCUS MONEY diskutiert (hier)

Aktuelles rund um das Thema Grundeinkommen (hier)

Bündnis Grundeinkommen als neue Einthemenpartei für die Bundestagswahl 2017 (hier)

Gregor Gysi im Gespräch zum Bedingungslosen Grundeinkommen (hier)  Die beiden Gesprächspartner wälzen die ganzen Widersprüche des kapitalistischen Wertesystems und bleiben weitestgehend blind für kategoriale Systemkritik und andere Finanzierungsansätze jenseits der Umverteilungslogik. Besonders Herr Gysi klebt noch völlig am Mythos der Leistungsgesellschaft, obwohl seit über vier Jahrzehnten Menschen durch Technik ersetzt werden. Das bedeutet, dass tendenziell immer weniger Mehrwert produziert wird, der umverteilt werden kann. Diesen Widerspruch lösen beide nicht auf, da sie kein Bewusstsein dafür haben…getreu dem Motto – Geld sei ja eigentlich genug da – es müsse nur anders umverteilt werden. Das stimmt genau genommen jedoch nicht (vgl. hier) und setzt insbesondere die Ausbeutung des globalen Südens voraus.

Grundeinkommen statt Krankengeld eine Diskussion beim FREITAG (hier)

Wir wollen Keine Almosen – fordert beim FREITAG der Autor Patrick Spät und weist auf die gesamtgesellschaftlichen Bedingungen hin, unter denen die Idee des BGE diskutiert wird (hier) und (als PDF)

Was ein BGE für die kapitalistische Dynamik bedeutet erklärte der Philosoph André Gorz schon 1983 (Video)

Buchcover Was fehlt, wenn alles da ist?Der New Worker und Buchautor Markus Väth reflektiert den Begriff der „Arbeit“ (hier)

BGE-Film (hier)

Was fehlt, wenn alles da ist? In diesem Buch zeigen die Autoren, warum es entscheidend ist die richtigen Fragen zu stellen. Ihr Fazit: Sozial ist, wer Arbeit abschafft! (hier)

Das Groteske an der Debatte ist eigentlich immer wieder, unter welchen Bedingungen und in welchem Werte-system sie geführt wird, was dabei von denen als normal akzeptiert wird, die meinen, noch Gegenargumente aufbrin-gen und bremsen zu müssen. Ein BGE von 1500 EUR im Monat zur Sicherung des Menschenrechtes auf gesellschaft-liche Teilhabe, entspricht etwa dem, was z.B. der Chef von Amazon verdient –  und zwar in einer Sekunde! (hier)

Wie kann ein BGE am besten finanziert werden? Die beste Antwort lautet „wertschöpfungsfrei“: „Rolle, Bedeutung und Finanzierung eines BGE beim Übergang vom Kapitalis-mus zu einer postkapitalistischen Wirtschaftsform“ als (PDF hier) Dabei wird – als langfristiges Konzept – Bezug genommen auf die violette WIRTSCHAFTSVISION als (PDF hier)

BGE aus Sicht und Erfahrungen einer Ärztin (hier)

Erste Erfahrungsberichte mit dem BGE  aus Verlosungsinitiative in Deutschland (hier)

Was ist ein Grundeinkommen? Die Idee (hier)

Die Initiative Freeduce setzt sich für das Ende der Ego-Gesellschaft und für ein soziales und solidarisches Zusammenleben ein, sowie für ein gerechtes Wirtschaften mit weniger Verbrauch (degrowth) – (hier)

Was passiert, wenn Leute ein BGE erhalten? – über erste Umfrageergebnisse berichtet das Magazin ENORM (hier)

Print Friendly, PDF & Email

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.