Neue (BILD-)Agenda 2020 und ihre Aussichten…

Heute möchte ich aus aktuellem Anlass auf den Artikel Agenda 2020 mit massiven Hartz IV Kürzungen des Bonner Autors GEBE beim Onlineportal des FREITAG verweisen. Darin beschreibt er anschaulich, wie die Springerpresse sich momentan für Kürzungen bei Hartz IV und den Abbau von Arbeitnehmerrechten stark macht.

Das höchste Bundesbildungsorgan der deutschen Presselandschaft, die BILD-Zeitung, versucht hier anschaulich das destruktive, ideologische Potenzial in der Gesellschaft anzusprechen und zu mobilisieren. Doch warum noch so schüchtern und zurückhaltend? Ist das erst erreicht wird man sich im nächsten Schritt vielleicht endlich trauen noch weitere Punkte der Aufzählung hinzuziehen und seine wahre Gesinnung zu zeigen. Die ist doch eh längst offensichtlich. Dazu gehört wenig Fantasie, die noch verbleibenden Lücken kreativ zu füllen. Hat man als Autor doch von der BILD oft vorgeführt bekommen, wie sowas geht… Das könnten beispielsweise weitere zentrale BILD-Forderungen einer Agenda 2030 sein:

Gründung eines Bundesarbeitsdienstes

…mit der Volksgemeinschaft das Gemeinwohl zusammen stärken. Arbeit stärkt die Herzen, die Muskelkraft und den Geist. Greift zu den Spaten! Handelt! Zeigt Taten! Zur Not auch konzentriert in „Lagern für Arbeit und Erholung“. Doch was heißt schon Erholung… Entspannen wird man sich zusammen beim Putzen der Arbeitsgeräte und Säubern der neuen Dienstuniformen. Das ist ein historisch bewährtes Konzept.

Die Errichtung von Zwangsarbeitslagern

…nach dem Motto „Arbeit macht frei“ wird das faule, nicht marktkonforme Gesindel endlich seiner wahren Daseinsbestimmung zugeführt, wenn es sich den naturgegebenen Aufgaben meint noch länger verweigern zu können. Packt die Dinge endlich an. Wer nicht will, dem wird man nachhelfen müssen, sich zu fügen. Das ist wahre Freiheit – Einsicht in die Notwendigkeit der Kräfte des Marktes. So machen wir aus dem jammernden Prekariat doch noch wettbewerbsfähige Bürger unseres Wohlfahrtsstaates. Vorm Prosperieren steht der Fleiß! So sieht es auch die Kanzlerin: „Wir müssen alle endlich wieder einen Schlag reinhauen und eine Schippe drauflegen!“ (Angela Merkel) BILD meint – wie wahr, wie wahr!

Aufbau industrieller Überschussentsorgungsanlagen

…falls nicht alle die hohe Erkenntnis dieser segenreichen Aussichten teilen oder sich seelisch (zu viele Burn Outs) oder körperlich (inakzeptable Auswirkungen von Berufskrankheiten) als nicht verwertbar zum Zweck unseres Gemeinwohls erweisen, so ist die systematische Beseitigung dieser überschüssigen Restpersonen auf industriellem Niveau in Form von modernen, computergesteuerten Verbrennungsanlagen sicher zu stellen. Dabei wird deren Energie ökologisch nicht etwa verschwendet, wie in früheren, dunklen Zeiten (der Deutsche lernt ja dazu), sondern im Sinne des „Green New Deal“ einer „Grünen Marktwirtschaft“ optimal allen ordentlichen, arbeitswilligen Konsumenten zur Verfügung gestellt. Die Abgase werden an der Emissionsbörse ebenfalls korrekt gehandelt.

Kanzlerin befiehl – wir folgen Dir! BILD steht voll dahinter und weiß wie es geht!

————————————————————————————————————————————–

Zweifel an den „guten Absichten“ dieses Presseorgans sind mehr als berechtigt – siehe auch:

http://www.hh-violette.de/wp-content/uploads/2012/09/VonBILD-ung_zur_Manipula.pdf

 

Autor: Holger Roloff, 11.09.2012

Print Friendly, PDF & Email

Antwort schreiben




Wenn Du ein Bild zusammen mit Deinem Kommentar veröffentlichen möchtest, wähle ein Gravatar.